Tanz der Liebesmuskeln

Lass locker und Warum ein entspannter Beckenboden wichtig für dich ist!

Um eine Muskulatur nachhaltig zu trainieren – die Intimmuskulatur stellt keine Ausnahme dar – braucht es regelmäßige An- und Entspannungsphasen.
Doch gerade die Entspannungsphasen kommen in unserer stressigen Lebenswirklichkeit häufig zu kurz. Wir versuchen, Dinge wie Job und Familie unter einen Hut zu bringen und sind dadurch ständig angespannt und verspannt. Sowohl im Becken wie auch im Kiefer-Nacken-Bereich!

Du denkst, das ist doch nichts für dich?

Doch, auch für Dich bzw. deine Intimzone sind diese Übungen hervorragend. Und es ist ganz egal wie alt oder jung du bist.

  • Beckenbodentraining ist nicht nur Inkontinenz-Prävention, sondern auch wichtig für ein erfülltes und intensives Sexleben. Egal wie jung oder alt du bist.
  • Du wirst nach wenigen Wochen erste Erfolge für dein Wohlbefinden und dein Sexleben bemerken. Auch wenn du Single bist!
  • Du lernst, wie du deinen Beckenboden ganz ohne Trainingsgeräte kräftigst, deinen “Liebesmuskel” fit machst und so deine Orgasmusfähigkeit und deinen Appetit auf Intimität und/oder Selbstliebe steigerst.
  • Zudem erlebst du, wie du in wenigen Minuten täglichen Übens deine Anziehungskraft erhöhst, und das alles ohne Kosmetik

Die folgenden drei Übungen fördern die Durchblutung und Entspannung deines Beckenbodens. Probiere sie doch gleich mal aus und mache sie am besten täglich. Viel Spaß dabei!

Liebevolles Ausstreichen deiner äusseren "Charmlippen"


Wenn du das Video klickst, wird deine IP Adresse an YouTube übertragen.

Die liebevolle Selbstmassage hilft dir dabei, eine gute Beziehung zu deinem Intimbereich aufzubauen.

Ein effektiver Griff hierfür ist die folgende Übung, die du nach jedem Duschen oder Baden unter Zuhilfenahme eines Körperöls (wichtig: nur äußerlich anwenden) zu einem wohltuenden Ritual werden lassen kannst.

So geht die Übung:

  • Deine Hände ziehen im Wechsel vom Dammbereich (zwischen Anus und Vagina) die Schamlippen nach oben zum Schambein hin.
  • Es reichen wenige Wiederholungen bis du merkst, dass dein Intimbereich leicht die Farbe verändert (rosa oder rot). Das zeigt, dass diese Region gut durchblutet wird und deine Zellen ihre Nahrung bekommen.
  • Dauer der Übung: mindestens eine halbe Minute, bis der massierte Bereich rot ist (Hinweis auf gute Durchblutung); bei Gefallen gern länger.
  • Wiederholungen: regelmäßig, am besten immer nach dem Duschen oder Baden und so oft du magst.

!!! Statt der Massage des Intimbereichs auf der leicht nassen Haut mit Körperölen wie z.B. Kokos- oder Mandelöl kannst du auch ein sanftes Peeling mit Basensalz direkt unter der Dusche machen. Dies bewirkt eine zusätzliche Reinigung der Lymphe.
Sehr wohltuend ist die Berührung am Morgen im Bett als Begrüßungsritual vor dem Aufstehen.

Mit dem Kreuzbereich auf den Boden klopfen

Mit dem Kreuzbereich den Boden klopfen ist eine wundervolle Übung für all jene, die im Sitzen arbeiten.
Diese Übung hat u.a. folgende Vorteile für dich:

  • Stärkung und Aktivierung der Blutgefäße à mehr sexuelle Lust und Energie für den Tag
  • Reinigung der Zellen in deinem Beckenbereich und deiner Gebärmutter
  • Vorbeugung von Verstopfung, Krampfadern und Hämorrhoiden
  • Mobilisation der Wirbelsäule

Achtung: Bei Gebärmuttersenkung diese Übung nicht ausführen!


Wenn du das Video klickst, wird deine IP Adresse an YouTube übertragen.

So geht die Übung:

  • Leg dich bequem auf eine Matte und entspanne Schultern, Nacken, Kiefer, Beckenboden und Pobacken. Deine Füße stehen nah am Gesäß, deine Hände schützen die Nieren.
  • Hebe deinen Kreuzbereich hoch und lasse ihn sanft, aber geräuschvoll, auf den Boden fallen. Langsam oder schnell, so, wie es dir gefällt. Variiere gern das Tempo je nach Tagesform. Wichtig: Der Beckenboden bleibt ganz entspannt und weich.
  • Beenden: Strecke dann deine Beine und Arme aus und spüre der Übung achtsam nach.
  • Dauer der Übung: solange, bis du Wärme oder ein leichtes Kribbeln spürst, maximal 15 Minuten. Der Körper beginnt Kontrolle zu übernehmen und der Kopf schaltet aus und dein Becken tanzt von alleine.
  • Wichtig: Falls du Taubheit, Schmerzen im Beckenbereich spürst, höre mit der Übung auf! Strecke die Beine, entspanne vorerst mal. Es zeigt auf, dass der Beckenbereich sehr angespannt ist und dadurch die Energie nicht in die Blutgefässe fliessen kann.
    Starte am nächsten Tag erneut mit der Übung bis es lockerer wird.
  • Wiederholungen: täglich

!!! Den Kreuzbereich klopfen ist eine ideale Übung für den Morgen, da sie dir viel Energie gibt.
Trinke ausreichend klares Wasser, damit alle toxischen Stoffe, die sich über die Jahre dort angesammelt haben, raus gespült werden.

Wann du diese Übung nicht trainieren solltest:

Diese Übungen zum Thema Beckenbodentraining ist nicht für dich geeignet, wenn Folgendes auf dich zutrifft:

  • Schwangerschaft
  • vier bis sechs Wochen nach einer OP oder Entbindung
  • Fieber
  • akute Entzündungen
  • Zustände, bei denen der Frauenarzt empfiehlt, auf ein aktives Sexleben zu verzichten

Im Zweifelsfalle frage bitte im Voraus deinen Frauenarzt, ob intensives Beckenbodentraining für dich machbar ist.

Mit dem Becken wippen


Wenn du das Video klickst, wird deine IP Adresse an YouTube übertragen.
type="1_5" _builder_version="4.3.4"]

Das Becken wippen ist eine effektive und einfache Übung mit Dreifacheffekt:

  • Mit ihr machst du deinen Hüftbereich flexibel
  • sie dehnt deine Beckenbodenmuskeln
  • und entspannt diese

So geht die Übung:

  • Hocke dich hin und drehe deine Knie und Füße weit nach außen (soweit es deine Fitness erlaubt)
  • Nimm eine Gebetshaltung ein
  • Wippe nun mit entspannter Intimmuskulatur sanft auf und ab. So bist du in Bewegung mit dem entspannten Beckenboden und gleichzeitig mobilisierst du deine Hüftbeweglichkeit
  • Dauer der Übung: mindestens 30 Sekunden, je nach körperlicher Form gern länger
  • Wiederholungen: täglich

!!! Diese Übung lässt sich wunderbar in das gemeinsame Liebesspiel integrieren.
Dies ist eine sportliche Übung. Deshalb achte darauf, dass deine Lust nicht dem Trainingsgedanke in Verbindung kommt😊

 

Indikationen

Die folgenden Beschwerden können mit der schwachen Intimmuskulatur zu tun haben und durch die Ausführungen der Übungen prophylaktisch verhindert werden:

  • schwache Beckenbodenmuskulatur
  • unregelmäßige oder schmerzhafte Periode
  • Rehabilitation nach traumatischer Kindergeburt
  • Zusätzlichen Vaginalstraffung, Dammschnitt nach der Geburt – als Alternative zum chirurgischen Eingriff
  • mangelnde vaginale Lubrikation beim Sex (trockene Vagina)
  • Erkrankungen des Intimbereichs und schwaches Immunsystem
  • Blutstauung im Kleinbeckenbereich
  • Harninkontinenz oder Neigung dazu
  • Hämorrhoiden oder Neigung dazu
  • leichte Gebärmuttersenkung oder Schwäche im Kleinbeckenbereich
  • Anorgasmie (Unfähigkeit, alle oder bestimmte Orgasmusarten zu erleben)
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • psychosomatische Erkrankungen
  • manche Arten von Rückenleiden
  • Wechseljahre

* All diese Übungen ersetzen nicht die Diagnose oder Behandlung durch den Arzt oder Heilpraktiker.

Kontraindikationen

Da diese Übungen Risiken hinsichtlich dem Geschlechtsverkehr gleichgestellt werden, müssen Sie diese unterlassen, wenn der Arzt „sexuelle Ruhe“ empfohlen hat. Zu den Kontraindikationen zählen:

  • Schwangerschaft
  • erste Wochen nach der Entbindung oder Operationen (solange der Arzt keinen Sex erlaubt, etwa 6 Wochen)
  • Krebs und bösartige Neubildungen
  • Fieber
  • akute Entzündungen und Infektionen des Urogenitalsystems (Blasenentzündung, Scheidenpilz und sexuell übertragbare Krankheiten
  • Myome über 20 mm (Ultraschalluntersuchung und Besprechung mit dem Arzt sind notwendig)
  • starke Gebärmuttersenkung (Stufe 3 oder 4)
  • Bedingungen, bei denen der Gynäkologe eindeutig einen chirurgischen Eingriff empfiehlt
  • Prolapse in der Lendenwirbelsäule (Bandscheibenvorfall)
  • Periode (sehr individuell)
  • individuelle Kontraindikationen